Halloween oder was?!?

Großgeschaidt – Bald ist es wieder so weit – der 31. Oktober steht vor der Tür, und Horden verkleideter Kinder ziehen durch den Ort, klingeln und rufen „Süßes oder saures!“ an den Haustüren. Dafür erwarten sie dann Süßigkeiten. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, diesen Artikel mal wieder „hervorzuholen“ – wer ihn schon mal gelesen hat, kann also getrost aufhören weiter zu lesen.

Viele glauben, das es sich dabei um einen importierten „Brauch“ aus den USA handelt und stehen dem nächtlichen Treiben entsprechend kritisch oder ablehnend gegenüber – tatsächlich stellt „Halloween“ einen klassischen Reimport dar. Der ursprüngliche Brauch stammt nämlich aus dem katholischen Irland und wurde von Einwanderern in die Vereinigten Staaten gebracht. Dort pflegten die neuen Bürger ihre alten Bräuche des ‚ All Hallows‘ Eve‚ in der Nacht vor Allerheiligen. Aus diesem entwickelte sich nach und nach das heutige Halloween, das schließlich wieder zurück nach Europa schwappte. Natürlich bunter, schriller und – na ja – eben amerikanischer.

Halloween - Dekoration

Halloween – Dekoration

Es gibt drei Möglichkeiten, Halloween zu begehen:

1. Man macht mit: Schmücken Sie Ihr Haus: Schnitzen Sie einen Kürbis zurecht zu einer Laterne, oder traditionell eine ausgehöhlte Futterrübe. Zünden Sie Laternen an, decken Sie sich mit Unmengen Süßigkeiten ein und warten ab, wer und vor allem was Sie in dieser Nacht heimsuchen wird. Verteilen Sie die Süßigkeiten, und freuen Sie sich das mal wer vorbeikommt.

2. Verschanzen Sie sich: Rollos runter, keine Beleuchtung, KEINE geschnitzten Kürbisse oder Dekoration, die auf Geister, Monster und Dämonen einladend wirkt oder wirken könnte. Wer nicht mitspielt, soll auch nicht den Anschein erwecken! Eventuell macht es Sinn, die Klingel abzustellen, oder am Klingelknopf ein Schild anbringen, das man seine Ruhe haben möchte.

3. Kinder sind natürlich prädestiniert, mitzumachen. Idealerweise begleitet Euch ein Erwachsener, der ein Auge darauf hat, das nichts schief geht. Verkleidet Euch und habt Spass und bringt Spaß unter die Leute. Eins sei aber gesagt: Halloween ist kein „heute ist jeder Streich erlaubt“-Tag. Lasst Leute, die nicht gestört werden wollen, auch wirklich in Ruhe. Packt euch dem Wetter entsprechend ein. Ein Gespenst, das vor Kälte zittert, wirkt nur halb so furchteinflößend.

Dann steht einem lustigen Abend nichts im Wege – Eben „Happy Halloween“

 

Beispielsprüche für Halloween – Gespenster:

Wir sind kleine Geister und essen gerne Kleister, wenn Sie uns nichts besseres geben, bleiben wir hier kleben.

___

Süßes oder Saures!

___

Wir sind die Geister von Nebenan – Gebt uns Süßes sonst seid ihr dran!

___

Beim gestalten von Kürbissen ist vieles möglich...

Beim gestalten von Kürbissen ist vieles möglich…

Kommentare sind deaktiviert.